Projekte Billstedt Zentrum

Eine umfassende Problem- und Potenzialanalyse war Grundlage der Erarbeitung des Integrierten Entwicklungskonzepts (IEK) Billstedt-Zentrum als zentralem Steuerungs- und Koordinierungsinstrument für den Gebietsentwicklungsprozess. Das im Laufe des Jahres 2017 vom Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung erarbeitete Konzept fasst Strategien und Ansätze für eine städtebauliche, verkehrliche, ökonomische und freiraumplanerische Entwicklung des Zentrums in einem Gesamtkonzept zusammen und benennt eine gebietsspezifische Zielstruktur und konkrete Projekte für die spätere Umsetzung. Es ergänzt und vertieft die in der Fortschreibung des IEK Billstedt/Horn dargelegten Zielaussagen und Maßnahmenvorschläge für das Zentrum von Billstedt.

Für die Gebietsentwicklung wurden fünf zentrale Handlungsfelder gemäß Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) definiert. Die im Sanierungsgebiet Billstedt-Zentrum relevanten Handlungsfelder sind:

  • Handlungsfeld 1: Städtebauliche Strukturen
  • Handlungsfeld 2: Wohnen, lokaler Wohnungsmarkt und Wohnungswirtschaft
  • Handlungsfeld 3: Öffentlicher Raum und Wohnumfeld
  • Handlungsfeld 4: Lokale Ökonomie
  • Handlungsfeld 5: Umwelt und Verkehr.

Maßnahmenplan und die Städtebaulichen Rahmenpläne 2020+ und 2030 zeigen auf, welche Maßnahmen, Projekte und baulichen Veränderungen zur Weiterentwicklung des Billstedter Zentrumsbereichs vorgesehen sind.

Schwerpunkte der Gebietsentwicklung sind neben Wohnungsneubau und Bestandsentwicklung auf privaten und öffentlichen Teilflächen Maßnahmen im öffentlichen Raum wie die Umgestaltung der Billstedter Hauptstraße in Verbindung mit dem Bau der Velorouten 8 und 14, die Entwicklung des Westeingangs zur Fußgängerzone Möllner Landstraße als multifunktional nutzbaren Platz (Piazza), die Neugestaltung des Marktplatzes und der Rückbau der Fußgängerbrücke über die Billstedter Hauptstraße. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Förderung des Einzelhandels. Dazu wurde im Rahmen des ESF-Projektes ‚Regionale Qualifizierung für Beschäftigte und Inhaberinnen/Inhaber von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)‘ (ReQ 2020) gemeinsam mit Interessierten die sog. Billstedter Interessengemeinschaft für Gewerbetreibende (bigg) gegründet. Mit der durch das Büro für Lokale Wirtschaft (LoWi) gemanagten Interessengemeinschaft sollen neue Impulse ausgehen, die den Standort insgesamt aufwerten und beleben.

Weitere Informationen zu einzelnen Projekten haben wir unter den Projektnamen für Sie zusammengestellt.